html Die Traumfänger: 2013 - Sept
Logo
menu

Traumfängertreffen in Colmberg

Vielen Dank Jule, für diesen Bericht:

Nicht nur 1x im Jahr beim großen Fantreffen, sondern auch ab und zu unterm Jahr treffen sich die Traumfänger und verbringen Zeit miteinander - so auch am Wochenende vom 27.-29.09.2013.
Wir hatten mit rund 3 Stunden eine passable Anfahrtaszeit ins beschauliche Colmburg (unweit von Rothenburg ob der Tauber), waren erstaunlicherweise als erste an der Ferienwohnung und wurden gleich sehr nett vom Vermieter der Wohnungen begrüßt.
Die Idee, dort eine Ferienwohnung - in diesem Falle 2 für 4-5 Personen- anzumieten, stellte sich als sehr gute Lösung raus.
Die Wohnungen waren identisch eingerichtet, beide sehr gemütlich, es gab einen tollen Balkon, der sich über alle 3 Wohneinheiten hinzog, die es dort gab. Der Balkon war perfekt geeignet fürs gemeinsame Frühstück am Samstag morgen, wie sich rausstellen sollte.
In Grüppchen ging es dann ins knapp 20 Kilometer entfernte Rothenburg zum Essen und einer anschließenden Nachtwächterführung durch die Stadt. Dass man in Rothenburg nicht überall parken kann und ein "geradeaus" des Navis manchmal auch heißen kann, dass man der Linksabbiegerspur folgen soll, sorgte durchaus für Heiterkeit bei unserer kleinen Fahrgemeinschaft - danke fürs Mitnehmen an dieser Stelle an Maike.

Die Nachtwächterrunde nach dem Essen war witzig gestaltet, der Stadtfährer konnte sehr unterhaltsam erzählen, wie es früher in Rothenburg zugegangen ist. Wer Rothenburg mal besucht, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Anschließend ließen wir den Abend gemeinsam in der Unterkunft ausklingen.

Am nächsten Morgen gab es erst ein tolles, von Silke organisiertes Frühstück in der Morgensonne auf dem schönen Balkon, spontan wurde die Tagesplanung einfach umgeworfen und der geplante Tagesordnungspunkt "Minigolf" für einen Stadtbummel in Rothenburg und den Versuch des Geocachens gestrichen.
Danach gemeinsames Bowlen in Ansbach, in 2 Teams versuchten wir, die jeweils anderen punktemäßig zu besiegen. Alex sei dank hat das Team um Daniel, Luise, meine Person, Alex und Stephan am Ende die Schlacht siegreich beendet. In der Ferienwohnung verbrachte man dann die Zeit mit Gesprächen, bevor es die von Silke zubereiteten Schnitzel Wiener Art mit Petersilienkartoffeln und verspäteten Ofenpommes gab. Danach sorgte das Spiel "Wie ich die Welt sehe" für allgemeine Lachkrämpfe, sehr sehr spaßig.

Für mich war der Abend danach zu Ende, mehr oder weniger - der Schlaf wollte nicht mehr warten.
Am anderen Morgen nach dem Frühstück haben wir noch gemeinsam die Ferienwohnung wieder geräumt und dann ging es auch schon nach Hause. Es war wieder ein sehr schönes und spaßiges Wochenende.


Based at a design of TYPO3Buddy.com